Topinambur Ofen Rezept und was die Knolle sonst noch kann

Superfoods sind heutzutage hoch im Kurs und die Bekanntesten hat fast jeder schon mal probiert.

Allerdings gibt es eine ganze Reihe eher unscheinbarer Pflanzen, die auf jeden Fall auch in die Kategorie Superfood gehören und in diesem Artikel geht es um eine davon: Topinambur.

Im Zuge des gesteigerten Bewusstseins für gesunde Ernährung halten in deutschen Supermärkten aktuell immer wieder neue "Superfoods" Einzug. Meist handelt es sich dabei um exotische Beeren denen regelrecht Nährstoff-Superkräfte nachgesagt werden.

Topinambur Ofen Rezept und was die Knolle sonst noch kann

Superfoods sind heutzutage hoch im Kurs und die Bekanntesten hat fast jeder schon mal probiert.

Allerdings gibt es eine ganze Reihe eher unscheinbarer Pflanzen, die auf jeden Fall auch in die Kategorie Superfood gehören und in diesem Artikel geht es um eine davon: Topinambur.

Im Zuge des gesteigerten Bewusstseins für gesunde Ernährung halten in deutschen Supermärkten aktuell immer wieder neue "Superfoods" Einzug. Meist handelt es sich dabei um exotische Beeren denen regelrecht Nährstoff-Superkräfte nachgesagt werden.

Über ihre Besonderheit wird allerdings immer wieder gestritten. Denn: Meist sind sie unseren einheimischen Beeren kaum überlegen, sodass die lokale Bio-Himbeere ebenso förderlich ist wie ihre importierte Verwandte.  

Gelegentlich sind diese "neuen" super gesunden Lebensmittel jedoch unscheinbarer und erhalten daher nicht immer die Aufmerksamkeit, die sie verdienen – wie der Topinambur.

Dabei hat diese tolle Knolle nährstoffmäßig Einiges zu bieten: Sie enthält Vitamin A, Vitamin B1, Vitamin B2 und Niacin. Und auch der Gehalt an Mineralstoffen wie Eisen, Kalium und Kalzium sind im Vergleich zur Kartoffel deutlich höher.

 

Topinambur Rezepte sind immer beliebter, aber was steckt sonst noch in der weissen Knolle?

Zwar wurde das Gewächs, welches mit der Sonnenblume verwandt ist, im 18. Jahrhundert weitestgehend durch die Kartoffel abgelöst, doch findet sie jetzt langsam wieder ihren Weg auf unsere Teller. Und dies ist nur wünschenswert: Anstelle der Kartoffel-üblichen Stärke enthält Topinambur Inulin.

Die Knolle bietet außerdem nicht nur leckere Abwechslung auf den Tellern, sondern dient durch ihre große Menge an Ballaststoffen auch noch als Futter für unsere Darmflora. Es lohnt sich also, nach diesem Gewächs im Gemüseregal Ausschau zu halten.

Übrigens kann die Topinambur Knolle auch roh gegessen werden! Fein gerieben im Salat oder als Reisersatz im Rohkost-Sushi zeigt sie sich in ihrer Vielseitigkeit und ohne die Hitze beim Kochen bleiben noch viel mehr von ihren wertvollen Nährstoffen erhalten.

Saison hat diese Superknolle in unseren Märkten ca. von September bis November. Außerhalb dieser Zeit ist sie aber auch als Topinambur-Mehl oder -Saft erhältlich. Durch ihren individuellen, leicht nussigen Geschmack, welcher auch mit der Artischoke verglichen wird, bietet sie auf jeden Fall eine kleine Gaumenfreude.

 

Unser Topinambur Rezept: Die Zubereitung

Die Topinambur-Knolle kann generell wie die Kartoffel verarbeitet werden und schmeckt zum Beispiel auch als Püree.

Hier erfährst du aber, wie du sie in 5 einfachen Schritten im Ofen zubereiten kannst:

  1. Den Ofen auf 160 Grad C. Umluft vorheizen
  2. Hierfür einfach die gewünschte Menge der Knolle waschen und in Stückchen schneiden – die Schale ist sehr dünn und schmackhaft, darf also gerne mitgegessen werden!
  3. Die Stückchen in einer Form oder auf Backpapier ausbreiten und mit einem leckeren Olivenöl beträufeln
Tipp: Knoblauchöl verleiht dem Gericht einen extra leckeren Pfiff!
  4. Mit Salz, Pfeffer und den Lieblingsgewürzen verfeinern. Wer möchte, kann gerne eine Zwiebel schneiden und unter die Knollenstückchen mischen. Dies verleiht nicht nur noch mehr Geschmack, sondern bringt einen weiteren gesunden Vertreter der Präbiotika mit ins Gericht!

  5. Jetzt das Backblech oder die Auflaufform für ca. 45 Minuten in den vorgeheizten Ofen geben, bis die Knolle goldbraun geworden ist. Kurz vor Schluss darf auch gerne noch etwas Rosmarin oder Paprika-Gewürz hinzugefügt werden.

Und schon ist die leckere Ofen-Knolle fertig und kann als Beilage oder Hauptgericht genossen werden. Da sie eben so vielseitig ist wie die Kartoffel, eignet sie sich hervorragend, um gesunde Abwechslung eine neue Ballaststoffquelle in die eigene Koch-Routine aufzunehmen.