Immunsystem: Bestandteile und Aufbau einfach erklärt

Eine starkes Immunsystem bildet die Grundlage dafür, dass wir unser Leben in vollen Zügen genießen können. Unsere Immunabwehr ist ein kraftvolles und komplexes System. Es umfasst verschiedene Organe, Zellen und mehr, und steht in engem Kontakt mit unserer Umgebung. So kann es auf die diversen Einflüsse, denen wir im Alltag ausgesetzt sind, reagieren und uns schützen.

Immunsystem:
Bestandteile und Aufbau einfach erklärt

Eine starkes Immunsystem bildet die Grundlage dafür, dass wir unser Leben in vollen Zügen genießen können. Unsere Immunabwehr ist ein kraftvolles und komplexes System. Es umfasst verschiedene Organe, Zellen und mehr, und steht in engem Kontakt mit unserer Umgebung. So kann es auf die diversen Einflüsse, denen wir im Alltag ausgesetzt sind, reagieren und uns schützen.

Das Immunsystem interessiert besonders in Zeiten von Corona mehr Menschen denn je - vielleicht hast auch du dich schon gefragt, welche Bestandteile das Immunsystem eigentlich hat und wie sie funktionieren. 

Unser körpereigner Schutz vor Virus & Co. begleitet uns durch das ganze Leben – die meiste Zeit sogar unbemerkt. Doch wie funktioniert dieses wunderbare und komplexe System in unserem Körper überhaupt?

 

In diesem Artikel erfährst du in 6 leicht verdaulichen Fakten, wie die Immunabwehr funktioniert und auf welch spannende Weise sie sogar mit unserem Darm verbunden ist! 

 

Die Bestandteile des Immunsystems: Wo genau sitzt die Immunabwehr?

Dass unser Immunsystem mit Antikörpern und Zellen zusammenhängt, ist dir wahrscheinlich bereits bekannt. Doch wo genau verbirgt sich dieses wichtige System in unserem Körper? Und wie funktioniert es wirklich?  

1. Die Immunabwehr setzt sich aus einer Vielzahl von Bestandteilen zusammen: Haut und Schleimhäute bilden zum Beispiel die Schnittstelle zur Außenwelt, an der bereits erste Abwehrreaktionen stattfinden können. Aber auch Organe wie Milz oder Mandeln sind an der Immunabwehr beteiligt. Lymphbahnen und –knoten dienen außerdem als Transportwege für Abwehrzellen und Antikörper. 

2. Die grundlegende Funktion des Immunsystems ist die Abwehr von Bakterien, Viren, Pilzen und Parasiten. Dabei wird das bereits komplexe System in drei Bestandteile unterteilt: Anatomische Barrieren wie Haut und Schleimhäute, aber auch die Magensäure, wehren erste „Angriffe“ auf den Körper ab. Als nächstes kommt die angeborene, oder unspezifische, Abwehr ins Spiel. Hierbei umschließen sogenannte Fresszellen Körperfremdes und bauen es ab. Am spannendsten finden viele aber wahrscheinlich die erworbene Abwehr – das Immunologische Gedächtnis merkt sich Erreger für viele Jahre und kann so beim nächsten Eintritt dieser in den Körper blitzschnell reagieren und Antikörper bilden, welche diese direkt bekämpfen. Ganz ohne, dass wir es merken! 

3. Bei all dieser Arbeit ist es kaum verwunderlich, dass auch einmal Fehler passieren. Ist das Immunsystem zum Beispiel zu eifrig können Allergien und Autoimmunerkrankungen das Ergebnis sein.  

Zählt der Darm zu den Bestandteilen des Immunsystems?

Besonders in der kalten Jahreszeit haben viele Menschen das Bedürfnis, etwas für ihr Immunsystem zu tun. Die Erkältungszeit und der altbekannte Winterblues dämpfen die Stimmung und du fühlst dich womöglich nicht ganz fit. In der Forschung werden in diesem Zusammenhang besonders ein beliebtes Vitamin und ein mittlerweile nicht weniger beliebtes Organ untersucht: Vitamin D und der Darm. Doch wie hängen diese mit dem Immunsystem zusammen? 

4. Vitamin D wird zu 80-90% vom Körper selbst gebildet, und zwar in der Haut. Hierfür ist UV-B-Strahlung durch Sonnenlicht essenziell – und dieses muss im Freien genossen werden! Fensterscheiben verhindern leider den Eintritt dieser Strahlen, selbst in lichtdurchfluteten Räumen.

5. Mittlerweile wurde Vitamin D auch als zur normalen Funktion des Immunsystems beitragend erkannt. So unterstützt es laut Medizinern sowohl das spezifische als auch das unspezifische Abwehrsystem! Aus diesem Grund wird gerade auch der Zusammenhang von einem niedrigen Vitamin D Spiegel und psychischer Verstimmung, wie eben dem Winterblues, untersucht. 

6. Ein geringer Teil dieses Vitamins wird jedoch auch über die Nahrung aufgenommen. Und hier kommt eine weitere wichtige Schnittstelle des Immunsystems ins Spiel: der Darm. In der Darmwand weiß man mittlerweile rund 70% der Immunzellen zu lokalisieren. Im ständigen Austausch mit den Darmbakterien wird hier also entschieden, welche Stoffe in den Körper passieren dürfen und welche nicht. Darm, Nährstoffe und das Immunsystem bilden also ein starkes Trio!  

 


Hinter dem Begriff „Immunsystem“ steckt somit weitaus mehr, als vielen Menschen bewusst ist. Es verbindet diverse Organe, einzelne Zellen, sogar die psychische Stimmung und noch einiges mehr. 


 

Wie kannst du die Bestandteile des Immunsystems unterstützen?

Dieser kurze Ausflug in die Bestandteile des Immunsystems und seiner erstaunlichen Funktionsweisen zeigt, dass dieses System tatsächlich ein kleines Wunderwerk in jedem von uns ist, und dass seine Verbindungen zu anderen Organen und unserer Ernährung spannende Hinweise für die alltägliche Fitness bringen kann.

Unser Lebensstil und unsere Ernährung können unser Immunsystem beeinflussen. Eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung, sowie regelmäßige Bewegung ermöglichen es uns jeden Tag aufs Neue zu genießen.

Ausschlaggebend hierfür ist eine gute Versorgung mit verschiedenen Nährstoffen, wie Vitaminen und Mineralstoffen. Aus diesem Grund haben wir SAMANA® PROTECT entwickelt. 

Vitamin C, D, B6 und Zink tragen zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei 

Vitamin C, B6 und Niacin tragen zu einem normalen Energiestoffwechsel, normalen Funktion des Nervensystems und zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei.

Niacin trägt zur Erhaltung normaler Schleimhäute bei

Vitamin C und Zink tragen dazu bei, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen

Vitamin K trägt zu einer normalen Blutgerinnung bei