Ein Leben im Gleichgewicht II

Ein Leben im Gleichgewicht – das streben immer mehr Menschen in den westlichen Industrieländern an. Zu lange war das Leben einseitig auf Leistung und Wachstum ausgerichtet. Das Gefühl der Ganzheit und Verbundenheit blieb auf der Strecke.

Was als Gleichgewicht empfunden wird, ist individuell verschieden und verändert sich im Laufe des Lebens immer wieder. Generell aber gilt: Die zu starke Ausprägung eines Extrems – ob Anspannung oder Entspannung, ob unter Menschen oder alleine sein, ob völlen oder fasten – tut uns nicht gut.

Wie kann es gelingen, ein aktives, erfülltes Leben zu leben und dieses Gleichgewicht für sich immer wieder neu zu finden? Mit kleinen Anregungen und Denkanstößen möchte unser SAMANA®-Journal dazu beitragen.

Unser Thema heute

Fastenzeit – auf Liebgewordenes einmal bewusst verzichten

Fasten liegt im Trend. Immer mehr Studien belegen, dass der temporäre Verzicht auf feste Nahrung eine positive Wirkung auf den Organismus hat. Dabei unterscheidet sich die Dauer des sogenannten Heilfastens von der christlichen Fastenzeit, welche 40 Tage, von Aschermittwoch bis Gründonnerstag andauert. Beim Heilfasten, welches nach  unterschiedlichen Methoden durchgeführt werden kann und lediglich zwischen 7 und 28 Tagen dauert, geht es darum, den Körper zu entschlacken und zu entgiften. Häufig berichten Fastende von einem Gefühl ungeheurer Energie und Leichtigkeit.

 

Wie inzwischen zahlreiche Studien belegen, aktiviert der Organismus während des Fastens die inneren Selbstheilungskräfte, der Stoffwechsel wird angeregt und der Darm gereinigt. Bereits ein verlängerter Abstand von 14-16 Stunden zwischen zwei Mahlzeiten – das sogenannte intermittierende Fasten – setzt biochemische Prozesse in Gang, die quasi Hausputz betreiben.

Aber auch der Geist profitiert vom Fasten, denn es braucht Entschlusskraft und Willensstärke, für eine gewisse Zeit auf Liebgewordenes zu verzichten – sei es Schokolade, Alkohol oder Fernsehen. Erst im Selbstversuch zeigt sich, wie stark die Macht der Gewohnheit ist, gegen die es hier anzukämpfen gilt. Der Preis im Erfolgsfall ist ein Stück Freiheit. Die Gewissheit, dass man Herr/Frau der Lage ist und jederzeit selbst entscheidet, ob man Schokolade genießen möchte oder nicht. Man muss es nicht mehr!

 

Zum Weiterlesen:

https://www.spektrum.de/wissen/was-bringt-fasten-wirklich/1332027

https://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/gesundessen/titel-fasten-das-versprechen-der-fast-leeren-teller_id_6691280.html