Buchrezension: Giulia Enders Darm mit Charme - Ein charmanter Ausflug in die Welt der Verdauung

Die Welt, die auf uns lebt verstehen

 

Wir leben in einer „Zeit, in der wir langsam begreifen, wie verknüpft wir mit unserem Essen, unseren Tieren und der winzigen Welt sind, die auf uns lebt“ (S. 228). Dieses Zitat aus Giulia Enders‘ Bestseller Darm mit Charme fasst nicht nur sehr gut unsere aktuelle Zeit zusammen, sondern auch das Ziel ihres Buches.

 

Enders‘ Prämisse wird schon zu Beginn des Buches deutlich gemacht: Ihr Ziel ist es, Wissenschaft für jeden zugänglich zu präsentieren und dem Leser die Möglichkeit zu geben, seinen eigenen Körper ein wenig besser zu verstehen. Gleichzeitig möchte sie aber auch wohlverdiente Aufmerksamkeit auf ein häufig unterschätztes Organ lenken – unseren Darm.

Buchrezension: Giulia Enders Darm mit Charme - Ein charmanter Ausflug in die Welt der Verdauung

 

Die Welt, die auf uns lebt verstehen

Wir leben in einer „Zeit, in der wir langsam begreifen, wie verknüpft wir mit unserem Essen, unseren Tieren und der winzigen Welt sind, die auf uns lebt“ (S. 228). Dieses Zitat aus Giulia Enders‘ Bestseller Darm mit Charme fasst nicht nur sehr gut unsere aktuelle Zeit zusammen, sondern auch das Ziel ihres Buches.

Enders‘ Prämisse wird schon zu Beginn des Buches deutlich gemacht: Ihr Ziel ist es, Wissenschaft für jeden zugänglich zu präsentieren und dem Leser die Möglichkeit zu geben, seinen eigenen Körper ein wenig besser zu verstehen. Gleichzeitig möchte sie aber auch wohlverdiente Aufmerksamkeit auf ein häufig unterschätztes Organ lenken – unseren Darm.

 

Der menschliche Darm vom größten bis zum kleinsten Bestandteil und Bewohner

In Anbetracht der Verständnisschwierigkeiten, die in der Regel zwischen Ärzten und Patienten bestehen, ist es erstaunlich, wie erfolgreich die Autorin – mittlerweile selbst approbierte Ärztin – in diesem Unterfangen ist. Schon das Inhaltsverzeichnis gibt Aufschluss über ihr Erfolgsrezept: Ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen und mit viel Witz wird der menschliche Darm hier vom größten bis zum kleinsten Bestandteil und Bewohner auseinandergenommen.

Selbst sehr fachlich anmutende Erklärungen werden durch die charmante Stimme der Autorin und viele clevere Metaphern zu kleinen Geschichten. Hierbei geht für den interessierten Leser jedoch nichts am Inhalt verloren. Ganz im Gegenteil, denn Beschreibungen wie die unseres Schließmuskels und ihrer Kollegen während der Vorbereitungen auf gewisse… Sitzungen… dienen nicht nur der seichten Unterhaltung, sondern veranschaulichen alltägliche Prozesse und ihre biologischen Hintergründe auf sehr verständliche Weise.  Die witzigen Zeichnungen, beigesteuert von der Schwester der Autorin, Jill Enders, tragen hierzu natürlich auch ihren Teil bei.

 

Wenig Informationsflut, viel Prägnanz      

Trotz all der Leichtigkeit und dem Charme vernachlässigt die Autorin es nicht, dem Leser einige Denkanstöße mit auf den Weg zu geben. So thematisiert sie auch aktuelle Problematiken, wie die Lebensmittelindustrie und den Anstieg an Sensibilitäten und Unverträglichkeiten.

Obwohl dem Leser von der ersten Seite an deutlich gemacht wird, dass der Darm und seine Bewohner der Autorin sehr am Herzen liegen, vermeidet sie selbst in kritischen Kapiteln einen predigenden Ton. Im Gegenteil, sie verlässt sich durchweg auf charmante und gut strukturierte Erklärungen mit ausgewählten medizinischen Hintergründen, ohne den Leser mit Informationsbergen zu überwältigen.

 

Der Darm als Herz der Gesundheit       

Alles in allem bietet Darm mit Charme eine wunderbar unterhaltsame Lektüre, die gleichzeitig deutlich macht, wie wichtig unser Darm für unsere allgemeine Gesundheit ist. Sicher, einige Kapitel eignen sich nicht unbedingt als Frühstückslektüre – nicht jeder möchte während einer leckeren Mahlzeit lesen, was unmittelbar nach dem Verzehr aus der Schüssel Müsli wird.

Und trotz all dem Charme und Witz können die Gedanken von manch einem Pendler schonmal abschweifen, wenn es gerade um winzige Bakterien und ihre nicht ganz so winzigen Namen geht. Wer das meiste aus der Lektüre mitnehmen möchte, widmet sich dem Buch also eher für ein paar gemütliche Lesestunden in der Freizeit, vielleicht sogar am Wochenende oder im Urlaub. Dennoch: Wer besser verstehen möchte, wie wir „Menschen-Tiere“ (S. 107) mit unserer Nahrung und unseren Darmbewohnern kooperieren und wie wir das Beste aus dieser Beziehung herausholen können, findet in diesem Buch einen wunderbaren Einstieg in die Thematik.

 

Wer jetzt neugierig geworden ist und mehr über den langzeit-Bestseller und die charmante Autorin wissen möchte, stattet am besten ihrer Website einen kurzen Besuch ab.

Wer keine lokale Buchhandlung des Vertrauens hat, kann das Buch hier auch gleich erwerben:

https://www.darm-mit-charme.de/